Universität Siegen: Lehrkräfte Plus Siegen

Eine Hand, die Kreide in verschiedenen Farben hält.

Weiterbildung, Praxiserfahrung, Anschlussperspektiven: Das bietet LehrkräftePLUS Siegen geflüchteten Lehrer*innen, die ihren Beruf auch in Deutschland weiter ausüben möchten.

Projektziel

Das Projekt „LehrkräftePLUS Siegen – Weiterqualifizierung geflüchteter Lehrer*innen“ hat die Qualifizierung von Geflüchteten zum Ziel, die bereits über einen Studienabschluss und erste Berufserfahrungen als Lehrer*innen in ihrem Heimatland verfügen und ihre berufliche Tätigkeit in Deutschland weiter ausüben möchten. Somit sollen geflüchteten Lehrer*innen berufliche Perspektiven im schulischen Kontext eröffnet und ein Beitrag zur nachhaltigen Integration von Lehrkräften geleistet werden.

Zielgruppe

Hauptzielgruppe von „LehrkräftePLUS Siegen“ sind Geflüchtete, die über einen Studienabschluss sowie Berufserfahrung als Lehrer*in an einer Schule in ihrem Heimatland verfügen und auch in Deutschland als Lehrer*in tätig werden möchten.
Maximal 15 % der Teilnehmenden können Personen aus Drittstaaten ohne Fluchthintergrund sein.

Projektbeschreibung

Das Projekt „LehrkräftePLUS Siegen“ bietet Geflüchteten, die bereits über einen Studienabschluss und erste Berufserfahrungen als Lehrer*in in ihrem Heimatland verfügen, die Möglichkeit sich für eine Tätigkeit als Lehrer*in in Deutschland weiter zu qualifizieren.

Im Rahmen des Qualifizierungsprogramms werden die vorhandenen sprachlichen, fachlichen und pädagogischen Kenntnisse und Fähigkeiten der Teilnehmer*innen aufgegriffen und mit Blick auf den Einsatz an Schulen in Deutschland erweitert. Die Teilnehmer*innen verbessern ihre Sprachkenntnisse, erwerben pädagogische, didaktisch-methodische sowie fachliche Kompetenzen für das Unterrichten und erhalten einen vertieften Einblick in aktuelle Entwicklungen des deutschen Schulsystems. Die einzelnen Programmmaßnahmen zeichnen sich durch eine Verknüpfung von theoretischen, wissenschaftsbasierten Inhalten mit anwendungs- und praxisorientierten Bestandteilen aus. Zu letzten gehören auch zwei schulische Praxisphasen, die an die didaktisch-methodischen Veranstaltungen angebunden sind.

In einem Begleitprogramm können sich die Teilnehmer*innen mit anderen Geflüchteten und internationalen Studierenden austauschen und sich zusätzliche Kenntnisse und Fähigkeiten im Bereich interkultureller Bildung aneignen. Während des gesamten Programms werden sie dabei umfassend durch das ZLB, die Fachdidaktiken, die Abteilung Student Admission, Registration and Training in German Language (STARTING) und weitere Stellen innerhalb der Universität beraten und betreut. Weitere Unterstützung erhalten die Teilnehmer*innen im Rahmen der Praxisphasen durch schulische Mentor*innen sowie durch ein Tandem-Programm, welches ihnen für die gesamte Dauer des Programms Lehramtsstudierende der Universität Siegen zur Seite stellt.

Das Programm schließt mit dem Erwerb eines Zertifikats ab, welches anschlussfähig an die nachfolgenden Qualifizierungsangebote der Bezirksregierungen ist, die (auch unbefristete) Anstellungsperspektiven eröffnen.

Angebote/Maßnahmen
  • Deutsch-Kurse
  • Pädagogisch-didaktische Qualifizierung
  • Schulische Praxisphasen
  • Fachliche und fachdidaktische Qualifizierung
  • Interkulturelle Bildung, Austausch und Vernetzung
  • Studien-Tandems
  • Beratungsangebote
  • Optional: Individuelle Angebote zur Vertiefung